Download Anästhesie in Frage und Antwort by Dr. Georg Petroianu, Prof. Dr. Peter Michael Osswald (auth.) PDF

By Dr. Georg Petroianu, Prof. Dr. Peter Michael Osswald (auth.)

Show description

Read Online or Download Anästhesie in Frage und Antwort PDF

Best german_7 books

Römisches Recht

Das römische Privatrecht hat die europäischen Rechtssysteme der Gegenwart maßgeblich beeinflusst. Es spielt daher noch heute im Rahmen der europäischen Rechtsvereinheitlichung und der Rechtsvergleichung eine Rolle. Das Studium des römischen Rechts macht dem Studenten erfahrensgemäß beträchtliche Schwierigkeiten.

Extra resources for Anästhesie in Frage und Antwort

Sample text

B. -Antagonisten diese aufheben. , sondern auch für Spinal- und Epiduralverfahren. Wesentliche Vorteile dieser neuen Anästhetikagruppe liegen in der fehlenden Atemdepression, in dem fehlenden Abususpotential, das eine längerfristige Einsetzung in der Schmerztherapie gestattet und in der relativen Kreislaufstabilität bei der Verwendung. Bei chronischer Verabreichung ist ein abruptes Absetzen zu vermeiden, da sonst mit einer Reboundhypertension zu rechnen ist. Weitere Einsatzmöglichkeiten ergeben sich in der Therapie eines Opiatentzugs, wo Clonidin das Methadon ersetzen kann.

Obstet GynecoI69:951-964 Wilkox S, Vandam LD (1988) Alas, poor Trendelenburg and his position ! F. F. F. F. F. BLUTGASE 1 2 3 4 5 R F Eine respiratorische Alkalose ist definitionsgemäß durch den CO2 -Abfall bedingt. Als praktische Regel gilt, daß eine Verdopplung des AMV zu einer Halbierung des pC02 und zu einer pH-Wertzunahme um 0,2 führt. Analog dazu führt eine Halbierung des AMV zu einer CO2 -Verdopplung und zu einem pH-Wertabfall um 0,2. Es ist Basiswissen, daß jede pH-Verschiebung den K+-Spiegel verändert; durch den Austausch von H+ gegen K+ führt eine Alkalose zu Hypokaliämie, eine Azidose dagegen zu Hyperkaliämie.

LAB gilt als die topisch wirksame Form von Atropin und hat die meisten Atropinnebenwirkungen nicht. Von allen Atropinderivaten hat lAB das günstigste Verhältnis von Bronchodilatation zu Sekretionshemmung. Wenn auch die ß2-Mimetika in aller Regel stärker und schneller bronchodilatatorisch wirken 25 als die Anticholinergika, können trotzdem Patienten, die auf Broncholyse mit ß-Mimetika nicht ansprechen, auf lAB positiv reagieren. Die maximale IABWirkung wird 30-90 min nach Inhalation erreicht. lAB hat auch den Vorteil, anders als die ß2-Mimetika den p02' pC02 und pH nicht zu beeinflussen.

Download PDF sample

Rated 4.65 of 5 – based on 7 votes